Platzregeln

1. Aus (Regel 27-1.) weiße Pfähle
Boden in Ausbesserung (Regel 25-1.) blaue Pfähle/Umrandungen
2. Hemmnisse: Bäume und Sträucher, die angepflockt oder mit Gitter versehen sind.
Steine im Bunker sind bewegliche Hemmnisse (Regel 24-1.)
3. Baumscheiben aus Erde oder Rindenmulch sind Bestandteil des Platzes, straflose Erleichterung kann nicht in Anspruch genommen werden.
4. Wege sind Bestandteil des Platzes. Der Ball muß gespielt werden wie er liegt oder für unspielbar erklärt werden. 
Ausnahme: Die beiden befestigten Aufgänge hinter Grün 2 sowie der Weg quer durch Fairway 12 und 4 und entlang Fairway 4 bis zu den blauen Pfählen hinter Grün 4 (Regel 24-2.).
5. Ist die Standposition eines Spielers durch Aufgeworfenes oder Laufspur eines Erdgänge grabenden Tieres behindert, so darf Erleichterung  nicht in Anspruch genommen werden (Regel 25.1).
6. Ball auf dem Grün unabsichtlich bewegt
Die Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 werden wie folgt abgeändert:
Liegt der Ball eines Spielers auf dem Grün, ist es straflos, wenn der Ball oder der Ballmarker unbeabsichtigt durch den Spieler, seinen Partner, seinen Gegner oder einen ihrer Caddies oder ihre Ausrüstung bewegt wird.
Der bewegte Ball oder Ballmarker muss, wie in den Regeln 18-2, 18-3 und 20-1 vorgeschrieben, zurückgelegt werden.
Diese Platzregel gilt ausschließlich, wenn der Ball des Spielers oder sein Ballmarker auf dem Grün liegt und jede Bewegung unabsichtlich ist.
Anmerkung: Wird festgestellt, dass der Ball des Spielers auf dem Grün durch Wind, Wasser oder irgend eine andere natürlliche Ursache, wie zum Beispiel die Schwerkraft, bewegt wurder, muss der Ball vom neuen Ort gespielt werden. Ein Ballmarker wird zurückgelegt, wenn er unter diesen Umständen bewegt wurde.
7. Ist ein Ball auf Spielbahn 5 im Wasserhindernis, das als "behördlich schützenswerter Landschaftsteil" gekennzeichnet wurde, oder ist er darin verloren, so muß der Spieler mit einem Strafschlag gemäß Regel 26-1. verfahren.
Dieser "behördlich schützenswerte Landschaftsteil" ist durch gelbe Pfosten mit grünem Ende gekennzeichnet. Das Betreten dieser Fläche und das Spielen daraus ist verboten. Liegt der Ball außerhalb und Stand oder der Raum des beabsichtigten Schwunges sind behindert, so muss der Spieler den nächstgelegenen Punkt bestimmen, der nicht näher zum Loch liegt und Behinderung durch das Biotop auschließt. Der Spieler darf den Ball straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so bestimmten Punkt fallen lassen. 
8. Ist ein Ball im Hang unterhalb Grün 17 in seinem eigenen Einschlagloch im Boden eingebettet, so darf er straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe seiner ursprünglichen Lage wie möglich, nicht näher zum Loch, fallengelassen werden (Regel 25-2.).
9. Ein Spieler darf sich über Entfernungen informieren, indem er ein Gerät verwendet, das ausschließlich Entfernungen misst. Benutzt ein Spieler während der festgesetzten Runde ein Gerät, mit dem andere Umstände geschätzt oder gemessen werden können, die sein Spiel beeinflussen können (z. B. Steigungen, Windgeschwindigkeit, Temperatur usw.), so verstößt der Spieler gegen Regel 14-3, wofür die Strafe Disqualifikation ist, ungeachtet ob die zusätzliche Funktion tatsächlich benutzt wurde.
10. Hunde dürfen auf dem Übungsgelände, Kurzplatz, Clubterrasse und auf dem Glofplatz - außerhalb von Turnieren - angeleint mitgeführt werden.


Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel:

  • Zählspiel: 2 Strafschläge
  • Lochspiel: Lochverlust 

Hinweis: Die Fahnenpositionen auf den Grüns sind durch farbige Flaggen gekennzeichnet.

  • Weiß = Vorne
  • Rot   = Mitte
  • Gelb  = Hinten

 

Golfclub Fränkische Schweiz e.V.
Die Spielleitung

Kanndorf, April 2018

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz